4BA52DDA-1F46-46A6-9BBE-5A8C811CFC11_edi

Meine Methoden

 

Neben meiner Tätigkeit als Psychologin in einer psychosomatischen Klinik befinde mich in fortgeschrittener Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie. 

Zu den klassischen verhaltenstherapeutischen Methoden fließen in meine Arbeit Methoden der sogenannten "3. Welle" der Verhaltenstherapie ein.

Hierzu zählen Methoden der Schematherapie, Akzeptanz- und Commitment- Therapie (ACT), dialektisch- behaviorale Therapie (DBT) und Mindfulness Based Cognitive Behavior Therapy (MBCT) ein.

 

Eine zentrale Idee der Verhaltenstherapie ist, dass jedes Verhalten, problematisches wie auch gesundes, im Verlauf des Lebens gelernt wird. Auch psychische Störungen können nach dieser Idee aufgrund ungünstiger oder belastender Lernerfahrungen entstehen. Das heißt auch, dass problematische Verhaltensmuster wieder "verlernt" bzw. durch angemessenere Verhaltensweisen ersetzt werden können.

 

Unter "Verhalten" eines Menschen verstehen sich verschiedene Ebenen, wie beobachtbare Handlungen, inneres Erleben, Gedanken und Gefühle, wobei sich diese Ebenen wechselseitig bedingen.

Ein wichtiger Aspekt der Behandlung ist die Hilfe zur Selbsthilfe, indem Strategien und Methoden an die Hand geben werden, um im Leben und im Alltag wieder selbst zurechtkommen.

Dabei konzentriert sich die Verhaltenstherapie auf die aktuellen Probleme, sowie auf deren Ursachen, die auslösenden und die aufrechterhaltenden Bedingungen.

Insgesamt ist es mein Anliegen methodisch integrativ und individuell angepasst zu arbeiten. Ich betrachte mich als Lernende und Forschende, ​indem ich durchgehend Selbsterfahrung mache, Intervisions- und Supervisionsgruppen besuche und mich stets fort- und weiterbilde.